+31 20 303 38 60 Verfügbar Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr info@netpharm.nl

Vergleich von Viagra und Cialis – Was sind die Unterschiede zwischen Viagra und Cialis?

Obwohl Viagra und Cialis letztendlich die gleiche Wirkung haben, gibt es deutliche Unterschiede. Da ist zunächst der Wirkstoff: Sildenafil (Viagra) und Tadalafil (Cialis). Hinzu kommt (für den Nutzer wohl der wichtigste Unterschied) die Wirkdauer. 4–6 Stunden für Viagra und bis zu 36 Stunden für Cialis. Sex kann so bei Cialis spontaner stattfinden. Außerdem ist die Dosierung zu erwähnen: Eine durchschnittliche Dosis enthält 10 mg Cialis im Vergleich zu 50 mg Viagra. Sie müssen also „weniger Medikamente“ einnehmen. Die Nebenwirkungen: Diese sind bei Cialis in der Regel milder. Und schließlich bleibt Cialis auch bei (mäßigem) Alkoholkonsum wirksam. Mit Viagra lässt die Wirkung deutlich nach.

Warum also verwendet nicht jeder Cialis anstelle von Viagra?

Das würde man erwarten. Aber es gibt eine Reihe von Gründen, warum dies nicht der Fall ist. Viagra war die erste Erektionspille, die auf den Markt kam (1998). Da Viagra damals weltweit große Aufmerksamkeit in den Medien erhielt, ist sein Bekanntheitsgrad mit dem von Coca-Cola vergleichbar. Viele Männer haben damals mit Viagra begonnen und weil es gut wirkt, gibt es für sie keinen Grund, auf ein anderes Produkt umzusteigen oder gar nach möglichen Alternativen zu suchen. Zusammengefasst: Unvertrautheit mit dem Produkt. Hinzu kommt, dass Cialis bei manchen Männern einfach nicht wirkt, Viagra dagegen schon. (Dies ist übrigens auch umgekehrt der Fall).

Untersuchungen von Viagra im Vergleich zu Cialis

Vor kurzem wurde eine Studie abgeschlossen, in der Viagra-Benutzer gebeten wurden, Cialis eine Zeit lang Cialis zu nutzen und danach anzugeben, welches Medikament sie bevorzugen würden. Nicht weniger als 90 % (!) der Männer gaben an, dass sie Cialis bevorzugen würden.

Und abschließend noch Folgendes …
Als es 1998 auf den Markt kam, wurde Viagra in erster Linie als Arzneimittel eingeführt, und das zu Recht. Die Positionierung von Cialis auf dem Markt ist etwas anders. Obwohl Cialis eindeutig auch ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel ist, wird Cialis noch mehr als Viagra als „Lifestyle“-Produkt gesehen: Cialis ist also nicht nur ein Medikament, das direkt ein körperliches Leiden behebt, sondern wird auch als Unterstützung gesehen. Mit anderen Worten: Sie müssen kein chronisches Erektionsproblem haben, um Cialis gelegentlich zu verwenden, wenn es nötig ist.

Sie können hier Cialis kaufen.

Mehr Blogartikel:
Hilft das Trinken von Wasser bei erektiler Dysfunktion?
Der erstmalige Gebrauch von Erektionsmitteln
Hilft Viagra die Erholungsphase zu verkürzen?